Einfach mal ne Runde meckern #9

Meckern, zedern, motzen, etc.

Huch isset doch tatsächlich schon wieder soweit und ich darf mich über das was mich so annervt auslassen. Schön. ^^ Vorallem wenn die Sonne so schön in mein Zimmer scheint und mir gute Laune bescherrt. Da geht das Motzen direkt nochmal eine Nuance leichter über die Finger. ;) Tasse Kaffee steht bereit, Ohrwürmer der Woche schön in eine Playlist gepackt und los kanns gehen:

Wie oben schon zu lesen geht es heute ums Thema „meckern“ ansich. Ob man es nun meckern, zedern, motzen, knötern, mosern, beschweren, miesmachen etc. (wer weitere Ausdrücke hat, darf sie gerne in den Kommentaren nieder schreiben ;) ) nennt bleibt dabei Jedem selbst überlassen. Letztendlich läufts nämlich doch immer aufs selbe hinaus, uns sagt etwas nichts zu, etwas gefällt uns nicht oder uns sitzt einfach mal nen Furz quer. Negative Dinge/ Eigenschaften findet man schnell und es ist doch auch meist viel einfacher schlechte Dinge wahr zu nehmen und sich über diese zu beschweren, als positive Dinge zu erkennen und über diese zu freuen.

Nehmen wir doch einfach mal die zwei derzeit laufenden Kolumnen hier auf novurize.de. Wöchentlich, immer schön abwechselnd, hocken Zappendunkel und ich uns vor die Tastatur und saugen uns positive Ereignisse der vergangenen Tage aus den Fingern und ja, nicht nur manchmal haben wir dabei Probleme direkt 5 Dinge zu finden. (Ich sprech hier einfach mal dreister Weise für uns Beide *tüdeldü*) Nein, leider kommt dies viel öfters vor als einem lieb ist und man sitzt länger vor der Tastaur als man eigentlich vor hatte. Dahingegen geht mir das schreiben der mecker Beiträge alle 2 Wochen dann manchmal doch schon fast zu leicht über die Finger. Mag vielleicht auch daran liegen das ich nur ein Thema (und das drum herum) dabei bearbeite, aber ich schreibe hier immerhin meist schon halbe Aufsätze, während wir bei den positiven Beiträgen die „Stichpunkt“- Form gewählt haben und uns somit recht kurz fassen können.

Irgendwie scheint es einfacher zu sein etwas Negatives zu bemerken und sich daran hochzuziehen als etwas Positivem zu huldigen. Nehmen wir das derzeitige Wetter draußen. (Ja ich weiß, übers Wetter hab ich mich auch schonmal ausgelassen.) Die Sonne scheint, es ist schön warm und das ganze Sonnenlicht hebt den gute Laune Pegel (um nicht Serotonin-Spiegel zu schreiben) ordentlich an. Das die positiven Punkte, die mir direkt einfallen. Nun zu den negativen Aspekten: Bahh, überall Pollen die durch die Gegend fliegen, dann das Ungeziefer welches mir beim Grillen wahrscheinlich noch auch meine Bratwurst fliegt (wer weiß worauf die voher rumgelaufen ist ieehhh). Die Sonne blendet mich tierisch und die Hitze bringt mich zum schwitzen was unangenehm ist. Und wo wir schon beim schwitzen sind, kommen wir doch gleich zum Thema Schweiß, der stinkt (ja ich weiß nicht der Schwiß direkt, aber geht gerade einfacher das so zu formulieren) und entweder man müffelt so vor sich hin, weils Deo versagt oder die Leute fangen an in Parfüm zu baden, um den unangenehem Duft auch ja zu übertünchen. Und schon steht man bei brütender Hitze, in einer überfüllten, stickigen Straßenbahn umgeben von schwitzenden Mitmenschen und die stehende Luft müffelt nach einer Mischung aus Schweiß, Parfüm/Deo, Alkohol und eventuell auch noch Furz. Natürlich funktioniert die Klimaanlage auch nicht mehr oder produziert nur noch ein fast genauso erhaben duftendes laues Lüftchen. Whooops und schon haben wir uns wieder Negativ ausgelassen. Begonnen mit einer Kleinigkeit, die zu einer Reihe anderer Kleinigkeiten führt die uns auch mehr oder minder annerven, an denen wir uns in solchen Momenten aber dann gerne schnell hoch ziehen. Das geht natürlich nicht nur mit diesen Thema gut, sondern mit unzähligen Anderen auch. Könnt ihr gerne mal testen und bekommt man hier ja auch alle 2 Wochen von mir zu lesen. Aus den positiven Dingen bilden wir komischerweise aber irgendwie eher selten solche Ketten und es braucht zumindest für mich auch mehr „training“ um solche Ketten zu bilden ohne direkt auch schon wieder Negativseiten zu nennen.

Für manche Mitmenschen scheint das meckern aber auch ein Sport zu sein. Wenns nichts zu meckern gibt, suchen wir einfach solange bis wir was gefunden haben und wenn es auch nur ein Fussel ist der an der Nase kitzelt. Dieser böse Fussel aus der Hölle ist natürlich nur entstanden um uns zu quälen, wenn nicht sogar zu foltern. So kitzelt er uns doch solange an der Nase bis wir niesen müssen, wenn wir es nicht schaffen ihn rechtzeitig von unserer Nase zu entfernen. Womöglich haben wir in genau diesen Moment auch noch eine Tasse Kaffee in der Hand und verschütten beim Niesen die hälfte des Kaffees, am besten noch über die Hand und Shirt. Schmutzflecken und etwaige Verbrennungen folgen eventuell. ;) Man… Mosern geht einfach zu leicht und macht manchmal auch irgendwie Spaß, aber man sollte immer auch bedenken, das man nicht immer Alles zu ernst nehmen und negativ sehen sollte. Vielleicht trifft der verschüttete Kaffee ja auch die neuen Designer-Schuhe eines verhassten Erzfeindes. :D Außerdem sind (zumindest bei mir) ständig Meckertanten und alles Schwarzseher nicht unbedingt die beliebtesten Mitmenschen unter uns und werden gerne mal gemieden. Man muss sich ja nicht von Alles und Jedem die Laune vermiesen lassen. :D In diesem Sinne, genießt die Sonne, lasst euch die Laune eben nicht vermiesen und bis zum nächsten Mal.

Kleiner Anhang: Im Internet (9gag geschädigt :D) gibts so ein tolles Meme, welches unter dem schönen Titel „First World Problems“  solche Art von Problemchen auf die Schippe nimmt die doch eigentlich gar keine wirklichen Probleme darstellen, wenn man sie dem großen Ganzen gegenüber stellt. So kann man das rummäckeln an Kleinigkeiten auch sehen…  hey, ich hätte diese Kolumne vielleicht „First World meckern“ nennen sollen. :-P

SivviLin

♠ Das uri in novurize

♠ Kommt meist zu früh

♠ Serien-, Film-, Anime/Manga- und Let´s Play-Junkie

♠ Vertritt die Meinung: „Man kann nie genug Nagellacke haben.“

♣ Rechtschreib- und Grammatikfehler sind beabsichtigt und zur Unterhaltung platziert. ♣


SivviLin on EmailSivviLin on InstagramSivviLin on PinterestSivviLin on Twitter

Ein Gedanke zu „Einfach mal ne Runde meckern #9“

  1. Meckern übers meckern. Hihi…

    Jaaha, die „Evil Fussels of Doom“ sind nur dazu da mich zu terrorisieren und sich in Horden in dem Moment zusammenzurotten und auf meinen Fingernägeln niederzulassen, wenn ich helle Lacke lackiere oder meine Hände fotografieren will. Diese Scheissdrecksmistdinger ärgern nur mich und keinen anderen auf der Welt, weil ich ja so ein armes Ding bin und nur Unglück im Leben hab und sowieso gehts anderen immer viel besser als mir. Die haben die besseren Jobs, mehr Geld, bessere Gesundheit und überhaupt…
    Ich hoffe man hat die Ironie rauslesen können. (Obwohl die Fussels manchmal wirklich etwas garstig sein können. :mrgreen:) Tatsächlich kenne ich Menschen deren gesamter Lebensinhalt daraus besteht immer was zum meckern haben zu müssen, jeden anderen zu beneiden und die in allem was negatives sehen. Ich finds schon irgendwie traurig und ich hoffe, dass ich niemals im Leben so verbittert sein werde.

    Warum einem das meckern, aber leichter fällt als über postitives zu berichten, ist mir ein Rätsel.

    Der Begriff „First World Problems“ geht mir immer durvh den Kopf, wenn ich mich mal wieder in meinen eigenen Haaren verheddert habe. XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.