Einfach mal ne Runde meckern #10

Die Sache mit der fehlenden Inspiration

Und da sind wir auch schon wieder zur bereits 10.Runde des „Rumgemaule in Aufsatzlänge“, wie diese Kolumne ja auch gerne mal von mit genannt wird. Ob es heute ein Aufsatz wird kann ich nun noch gar nicht so wirklich beurteilen, da ich mich mal wieder recht spontan für ein Thema entschieden habe und nun einfach so darauf los tippe. Damit haben wir auch direkt die Überleitung zum Thema in dieser Runde. Fehlende Inspiration aka Kreativ tief oder auch Schreibblockade, Ideenlosigkeit etc. und was es da nicht noch alles so gibt, was ausdrückt das wir keine neuen Ideen haben oder wir nicht das umsetzen können was wir gerne umsetzen wollen. Manchmal sind Ideen aber auch vorhanden nur die Umsetzung will einfach nicht gelingen.

Für heutige Beispiele darf das schreiben dieser Kolumne hier dann auch direkt herhalten. Manchmal habe ich mehrere Ideen für Themen auf einmal und kann dann auch direkt mehrere Beiträge vorbereiten, womit ich einen Puffer für Zeiten habe in denen es mal nicht so gut läuft. Dies ist so geschehen bevor die Kolumne überhaupt gestartet ist, so hatte ich  zum Start der Kolumne direkt für einen längeren Zeitraum Beiträge vorbereiten können. Dann gibt es noch die Situation, die derzeit bei mir herrscht, ich habe zwar Ideen für die Kolumne aber schreibe den Beitrag dann meist erst einen Tag vorher oder so wie heute am Tag der Veröffentlichung. Liegt daran das ich derzeit doch etwas schreibfaul bin, aber wenn ich mich dann mal aufraffen kann was zu schreiben, trotzdem irgendwie irgendwas zusammen bekomme. XD Ist eigentlich soweit auch okay, aber sollte ich demnächst doch mal wieder eine Schreibblockade bekommen, in der mir das schreiben von Texten einfach nicht mehr gut von der Hand gehen will oder mir keinen Spaß macht, habe ich leider nicht den Luxus den mir vorbereitete Texte geben, um etwaige „Schreibausfälle“ zu kompensieren. Im Falle des Blogs nun nichts weltbewegendes, allerdings für mich persönlich ärgerlich, zumal ich die Kolumne wohlweislich schon nur alle zwei Wochen schreibe. Ist halt manchmal auch nicht einfach in Aufsatzlänge zu meckern. ;D

Manchmal sprudelt es fast schon aus einem heraus und man bekommt in kürzester Zeit, mit wenig Aufwand, eine Menge auf die Reihe und dann gibt es leider auch die Phasen in denen nichts laufen will. Die Inspiration fehlt, die Lust und Laune fehlt oder es will einfach nichts gelingen. Stundenlanges vor einem weißen Blatt Papier hocken ab und an mal ein paar Buchstaben drauf kritzeln um sie gleich wieder zu streichen oder Ewigkeiten über die nächsten Worte nachzudenken kann sehr frustrierend sein. Aber warum gibt es diese nervigen Ausfälle unserer Kreativität? Vor allem sind diese Ausfälle nervig wenn man eigentlich total Lust darauf hat etwas zu machen, aber sobald man sich in Position gebracht hat und bereit ist los zu legen herrscht Vakuum. T.T So gemein! Will unser Hirn uns in solchen Situationen etwas mitteilen oder uns einfach nur mal eine Runde ärgern?

Wenn man Glück hat, befindet man sich auch nicht direkt einem totalen Kreativ tief, sondern eher in einer „Ich brauch erst mal nen Schubser in die richtige Richtung“-Phase. Da hilft es sich mit jemand Anderem aus zu tauschen und über Ideen zu sprechen, sich dabei Tipps und eventuell auch weitere neue Herangehensweisen aufzeigen zu lassen. Wenn man allerdings Pech hat, hilft auch dies nicht und man kann fast nur noch hoffend darauf warten, das die Phase der kreativen Impotenz alsbald wieder nachlässt und wir schnell wieder mit Inspiration für neue Dinge erfüllt werden. Leider ist dabei nie abzusehen wann so eine kreative Nullnummer-Phase wieder aufhört, was manchmal echt an den Nerven nagen kann.

Allerdings, muss ich nun mal gestehen, kann auch so eine Phase in der man zwar Ideen hat, aber einem so ein wenig die Schreiblaune fehlt, echt nervig werden. So geht es mir in letzter Zeit ab und zu. Ideen sind da, Lust zum schreiben aber dann manchmal nicht so. Da rafft man sich dann doch eher zum schreiben eines Textes auf und dabei können zwei Dinge passieren (zumindest bei mir): Ich hocke Stunden lang an der Ausformulierung meines Textes und daran ihn fertig zu schreiben oder aber das ganze Prozedere geht leicht von der Hand und der Text wird länger und länger und ich frage mich warum ich denn vorher so gar keine Lust hatte was zu schreiben, wenn ich es dann doch hinbekomme sobald ich daran sitze. Manchmal ist es dann wohl doch nur der innere Schweinehund der mich da mal wieder verarscht. XD Der ist darin über die Jahre hinweg ganz gut geworden und hat eigentlich nichts im Bereich meiner Hobbys zu suchen. Böser innerer Schweinehund. Manchmal gibt es aber auch selbst im Bereich der Hobbys Dinge die man weniger gerne macht, die aber zum gesamten Prozess gehören und ohne die es halt nicht geht. Zappendunkel wird bestimmt direkt wissen worauf ich da anspiele, nech? ;D

SivviLin
♠ Das uri in novurize
♠ Kommt meist zu früh
♠ Serien-, Film-, Anime/Manga- und Let´s Play-Junkie
♠ Vertritt die Meinung: "Man kann nie genug Nagellacke haben."
♣ Rechtschreib- und Grammatikfehler sind beabsichtigt und zur Unterhaltung platziert. ♣
SivviLin on EmailSivviLin on InstagramSivviLin on PinterestSivviLin on Twitter

2 Gedanken zu „Einfach mal ne Runde meckern #10“

  1. Fotos bearbeiten… *knurr*…

    Bei mir ist der Zustand der Schreibfaulheit schon seit vielen Jahren Bestandteil meines Lebens und irgendwie ist mir auch ein Großteil meiner Kreativität abhanden gekommen (zeichnen, basteln, usw.). Früher (Schulzeit) hab ich Geschichten geschrieben die vor Einfallsreichtum nur so strotzen. Da hat man mir nur ein Stichwort gesagt und ich hab ne ellenlange, meist lustige, Geschichte drumrum geschrieben und das ohne vorher lange grübeln zu müssen. Heute hingegen sitze ich vor Nailart-Fotos und weiss noch nicht mal wie ich einen kurzen Text dazu schreiben soll, weil ich mir schon bei der Satzformulierung unsicher bin, ob man das so schreiben kann.

    Ideen hab ich auch viele. Grad auch was das Thema rummeckern angeht, aber ich bin unfähig das in schöne Texte zu verpacken. Einmal wegen Schreibunlust und dann halt wegen Wortfindungsstörungen, bzw. Satzbauunfähigkeiten. XD

    Vielleicht sollte ich mich mal betrinken und dann an die Tasta setzen. Rechtschreib- und Tippfehler kann ich ja dann am nächsten Tag korrigieren. (Bitte nicht ernst nehmen!)

    1. Erfasst! (Das mit den Fotos bearbeiten)^^

      Och gerade den Punkt mit dem besaufen und dann drauf los tippen fand ich gut und dann soll ich ihn nicht ernst nehmen?! ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.