Ein „Calorimetry“ ist keine neue Diät

ACHTUNG! Dieser Beitrag wurde ursprünglich in unserem ehemaligen Forum veröffentlicht, daher kann die Formulierung an manchen Stellen unpassend für einen Blog wirken.

So nun zu Projekt 2… ein Calorimetry oder auch „Kopfband mit verkürzten Reihen“:

Wie im vorherigen Post schon erwähnt, habe ich ja diese Calorimetrys entdeckt und diese Dinger sind mordspraktisch, wenn man lange Haare hat. Mützen trage ich nur ungern, weils meistens panne ausschaut wenn man diese über die Ohren zieht und da ich mittlerweile auch im Winter die Haare meist hochgesteckt trage kam dann auch noch der Dutt mit der Mütze in die Quere. Stirnbänder fand ich ebenso blöde, da ich mir damit nur die Frisur versauen würde und außerdem mag ich die Dinger grundsätzlich nicht (erinnern mich immer an alte Wandersleute XD). Also was tun, wenn man die Haare weiterhin hochgesteckt tragen möchte und gleichzeitig keine kalten Ohren haben mag? Richtig, einen Kompromiss finden! Und mit diesen Calorimetrydingern ist der Erschafferin dieses Teilchens ein ziemlich toller Kompromiss gelungen. Im Prinzip ist es ein Stirnband, jedoch läuft es Richtung Nacken spitz zu und lässt sich dort mit einem Knopf verschließen. Also kein Gefummel mit Mütze oder Stirnband und trotzdem warme Öhrchen im Winter. Und man trägt etwas, was nicht jeder hat, denn diese Dinger sind meines Wissens nicht in Läden erhältlich, aber das Strickmuster ist für jeden frei verfügbar solange man keinen Profit daraus schlägt.


Um dieses Ding zu Stricken musste ich allerdings noch linke Maschen lernen (ich hasse sie -.-) und herausfinden was „Maschen stilllegen“ bedeutet. Ebenso benötigte ich Maschenmarkierer, damit ich mir merken kann, welche Maschen denn nun stillgelegt wurden. Gut daß ich, aus meiner Zeit als ich mir noch Perlenketten gebastelt hatte, noch reichlich Perlen über hatte, mit deren Hilfe und einem dünnen Band dann ganz schnell zwei Maschenmarkierer wurden. Sehen nicht hübsch aus, aber sie erfüllen ihren Zweck.
Das nächste Problem vor dem ich stand war die Anzahl der Maschen und die Größe der Nadeln, denn in der originalen Anleitung wird eine wesentlich feinere Wolle angegeben von der 120 Maschen angeschlagen werden müssen und auch dementsprechend dünnere Nadeln verwendet als meine 5mm Nadeln.
Ich hab also irgendwie geschätzt und dann nur 90 Maschen angeschlagen und nur 11 Reihen verkürzt gestrickt (im Original warens 15 oder 17… weiß nicht mehr genau), aber ich glaube diese Schätzung war genau richtig.
Im nicht lang gezogenen Zustand ist mein Calorimetry nun ca. 43cm lang und lässt sich bis ca. 70 cm lang ziehen. Die Breite ist ca. 15 cm an der dicksten Stelle.

Aber nun gibts natürlich auch wieder Bilder:

selbstgestricktes CalorimetryCalorimetry auf Schoß. Man merkt, daß bei Parser wesentlich bessere Lichtverhältnisse vorherrschen als bei mir.

selbstgestricktes Calorimetry - getragenAngezogenes Calorimetry, allerdings nur der hintere Teil an dem der Verschluß ist. Mehr mag ich grad nicht von mir zeigen, bin nicht in Fotolaune. ;-)
Aber man kann trotzdem erkennen, daß das Calo und die Frise sich nicht in die Quere kommen.

selbstgestricktes CalorimetryDas Calorimetry locker auf Parsers Couch. Bitte den Zustand der Couch und das Haar was da unten am Calo hängt ignorieren. XD

selbstgestricktes CalorimetryEin Calo im Pflanzendschungel. Ich liebe Fotos mit so gegensätzlichen Farben wie Rottönen und Grüntönen. :-)

selbstgestricktes CalorimetryDas Calo mal hängend. Hier kann man gut die Löcher erkennen die durch das Verkürzen der Reihen (passiert beim Stilllegen) entstehen.
Die Löcher finde ich jetzt nicht so pralle, also werde ich mich noch schlau machen, ob es nicht eine andere Möglichkeit gibt wie man das Teil stricken kann ohne diese Löcher, bzw. nur mit einem Loch für den Knopf.

Leider habe ich nur einen braunen Knopf, in der Größe die ich benötigte, zur Verfügung gehabt und keinen pinken, daher habe ich auch eben diesen angenäht, aber sobald ich was passenderes finde wird dieser ausgetauscht.

Gestern habe ich mich beim örtlichen „niederländischen Matrosen“ mit 4 weiteren Wollknäueln eingedeckt aus denen noch mehr Calos und eventuell 2 Fransenschals werden sollen. Sobald ich etwas fertig habe, werde ich natürlich wieder berichten. :-)

Nova
• ehemals Zappendunkel
• Nagellacksuchti
• Langhaarzüchterin (1b F/M ii - ZU 8,0cm - 95cm SSS)
• Gamerin seit dem Amiga 500 (Point&Click Adventures und alles was eine tolle Story hat)
Nova on DeviantartNova on EmailNova on InstagramNova on PinterestNova on Twitter

2 Gedanken zu „Ein „Calorimetry“ ist keine neue Diät“

  1. Hübsch geworden die Beiden. ^^
    Also auf den Fotos fand ich die Farbe, für Pink, auch gar nicht so schlimm, liegt vllt. daran das es ne Mischung aus hell und dunkel ist. Bin schon gespannt auf weitere Werke von dir!

    Mal schauen wann ich endlich mal mit Stricken anfange. XD

  2. Also ich finde der Herbst/Winter ist eigentlich die perfekte Zeit damit anzufangen. ^^ Draussen wirds immer kälter, wodurch man sich mehr in der Wohnung aufhält und mit dem Stricken eine tolle Beschäftigung hat, damit einem nicht die Decke auf den Kopf fällt. Ausserdem wärst Du dann nicht mehr so verwirrt, wenn ich Dir Wörter wie Linksmaschen, verkürzte Reihen oder Zopfmuster an den Kopf werfe. XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.