Das Projekt „bis zum Arsch“ hat sich erledigt

Mit dem Thema Haare hat SivviLin mir unbewusst den Arschtritt gegeben den ich brauchte, um den kommenden Beitrag zu verfassen.

Aber bevor ich dazu komme noch schnell was zu meinen Nagelbeiträgen: Ich weiß, ich wollte eigentlich am Wochenende noch einen Beitrag schreiben und was gepinseltes zeigen, aber egal was ich gemacht hab es sah einfach immer schlimm aus. Als ich dann soweit war zumindest die Bilder meiner Fehlschläge zur allgemeinen Belustigung hochzuladen, wollte der Blog plötzlich nicht mehr. Datenbankfehler… vermutlich Server überlastet. Ging aber nicht nur uns so, sondern anscheinend auch anderen die ihre Websites auf dem gleichen Server haben. Spielt ja auch keine Rolle, auf jedenfall hab ichs dann aufgegeben und mir gedacht, dass ich jetzt nen Tag Pause mache und dann nochmal versuche was vernünftiges zu lackieren. In schön und ohne Macken bitte. Gestern versucht zu lackieren… Macken… vorhin versucht zu lackieren… Macken… und das bei nem eigentlich total schnell trocknendem Hololack. Irgendwie scheint im Moment echt der Wurm drin zu sein, so dass ich mir eine kleine Pause gönne und erst in der nächsten Woche wieder was Nageliges zeigen werde. Ich werde mich aber nicht auf einen bestimmten Tag festlegen, da ich nächste Woche einen etwas unangenehmeren Arzttermin habe, bei dem ich auch in Kurznarkose gelegt werden muss und nicht weiß wie ich mich danach fühlen werde. Im schlimmsten Fall kommt dann erst übernächste Woche was, aber das werdet ihr ja dann merken. ^^

Jetzt aber zum eigentlichen Thema dieses Beitrags: Haare. Und zwar keine nervigen wie in SivviLins Beitrag, sondern welche die ich freiwillig aufm Kopp habe.

Was dieser Beitrag mit Haaren zu tun hat

Vor einigen Jahren als novurize noch ein Forum und kein Blog war, habe ich dort einen Thread gestartet der eine Art Tagebuch für meine „Haarreise“ werden sollte. Ich hatte kurz vorher ein Forum namens „Langhaarnetzwerk“ entdeckt, welches mir ein wenig die Augen geöffnet hatte, was bei meiner bisherigen Haarpflege schief läuft und warum meine Haare nie länger als bis maximal BH-Verschluss-Länge wurden und dort entdeckte ich auch diese ganzen tollen „persönlichen Projekte“ die viele dort führen. In diesen Projekten setzen sich die meisten ein Ziel das sie erreichen wollen und protokollieren ihren Weg dorthin. Sowas wollte ich auch, aber statt mich im LHN zu registrieren und dort ein Projekt zu eröffnen tat ich es hier auf novurize, da unser Forum eh dringend Futter brauchte (war nicht so gut besucht) und ich auch mehr Kontrolle über meine Inhalte hatte. (Ich bin da manchmal ein wenig paranoid. XD)

Projekt „bis zum Arsch“???

Aus Gründen der Belustigung habe ich meinen Thread „Projekt bis zum Arsch“ genannt. Mein Ziel war meine Haare bis zum Steiß, bzw. bis zum Popo, wachsen zu lassen, dann auf dieser Länge zu verweilen und die Altlasten (Farbe, Hitzeschäden, etc.) rauszutrimmen.

Und warum hat sich das Projekt erledigt?

Weil ich mein Ziel erreicht habe und sogar mehr als das. Mittlerweile habe ich eine Haarlänge die man als „Klassische Länge“ bezeichnet (für die Unwissenden: Unterkante Pobacken) und auch die Farbe ist inzwischen rausgewachsen. Lediglich die Altlasten aus der Zeit wo ich meine Haare noch mit täglichem Föhnen und nass kämmen malträtiert habe sind noch vorhanden.

Fotos?

Gab und gibt es auch. Wahrscheinlich hat sich sogar niemand meinen Roman durchgelesen, sondern direkt bis hier hin gescrollt. Na von mir aus. XD

Collage von Zappendunkels Haarlängen 2010 - 2016
Wie man sieht hab ich so einiges an Haarlänge (und leider auch Körpergewicht – scheiss Rauchstoppkilos) dazugewonnen. Und sorry wegen der ganzen Wasserzeichen.

Was wird das nächste Ziel sein?

Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich als nächstes Ziel mein Haar bis zur Mitte des Oberschenkels wachsen lasse, aber mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das jetzt im Moment eine gute Idee ist. Seit ca. einem Jahr ärger ich mich nur noch mit meinen Haaren rum, keine Pflege die sonst immer geklappt hat will mehr funktionieren, egal was ich mache mein Haar fühlt sich an wie Stroh und sieht meistens auch so aus. Ich mag absolut nicht mehr offen tragen. Höchstens mal wenn ich meine Haare vorher mit Tonnen an Silikonen zugejaucht hab und selbst da kann es mal passieren, dass sie trotzdem trocken aussehen. Dadurch, dass ich meine Haare fast nur noch hochgesteckt trage fühl ich mich total unbeholfen, wenn ich sie doch mal offen trage. So als hätte man mir plötzlich Extensions verpasst, nur dass diese Extensions meine eigenen sind und fest in meiner Kopfhaut verwachsen sind. XD
Kurz: Ich bin total unglücklich und überlege meine Haare wieder auf Steißbeinlänge zu kürzen, weil ich mit dieser Länge super zurecht kam und sie für mich trotzdem noch als lang durchgeht. (Anmerkung: Bei uns Langhaars ist das Empfinden wann ein Haar wirklich lang ist etwas verschoben. XD) Ich hab aber schiss, dass ich das dann bereue und meine Länge vermissen werde, auch habe ich schiss, dass liebgewonnene Frisuren (LWB oder Nautilus) nicht mehr funktionieren und auch dass mein Lieblingshaarschmuck (XL Flexis) nicht mehr passen könnte. Ich könnte aber wieder offen tragen ohne Angst haben zu müssen, dass es sch… aussieht und ohne vorher mit Silikonen zu tunen.

Was meint ihr? Haare zurückschneiden? Wenn ja, bis wohin? Oder tapfer weiter wachsen lassen?
(Bevor wer sagt „ist doch Deine Entscheidung“… weiß ich, ist es auch, trotzdem interessiert es mich was andere denken. Kann manchmal bei einer Entscheidungsfindung etwas helfen.)

Wie geht es weiter?

Ich werde jetzt noch ein paar Tage, vielleicht auch Wochen, grübeln und mich dann entscheiden, ob ich kürze oder nicht. Wie ich mich entschieden habe werdet ihr dann hier im Blog sehen/lesen können. Vielleicht wird es auch schon vorher Beiträge geben die sich mit Haaren beschäftigen. Ich hab da aber noch keine festen Plan was ich machen möchte. (Aber Ideen. ^^)

Nova
• ehemals Zappendunkel
• Nagellacksuchti
• Langhaarzüchterin (1b F/M ii - ZU 8,0cm - 95cm SSS)
• Gamerin seit dem Amiga 500 (Point&Click Adventures und alles was eine tolle Story hat)
Nova on DeviantartNova on EmailNova on InstagramNova on PinterestNova on Twitter

2 Gedanken zu „Das Projekt „bis zum Arsch“ hat sich erledigt“

  1. Öhm über den Arzttermin mit Kurznarkose reden wir dann wohl noch, hab ich da zuvor was nicht mitbekommen… oder mal wieder vergessen? Im Moment bin ich doch des öfteren etwas wirr unterwegs. >.<

    Also ich muss ja sagen am Besten gefallen mir deine Haare auf dem Bild von 2012 und dem daneben von 2011. Die Länge empfinde ich persönlich auch noch als aushaltbar, obwohl meine Haare diese Länge wohl nie erreichen werden, weil sie mir immer schon voher aufn Senkel gehen. Hab auch erst vor ein paar Tagen an meinem Fell rumschnibbeln lassen und es ein wenig fit für die hoffentlich bald wärmeren Tage gemacht. Ausgedünntes Haar ist immer so erfrischend erleichternd. :D

  2. Ja optisch gefällt mir die Länge von 2012 auch am Besten. Mit der Länge würde ich mich aber wahrscheinlich nicht mehr wohlfühlen. Zu kurz. XD

    Ich hab mich aber zumindest schon entschieden, dass ich nicht weiter wachsen lasse, sondern schneide (oder schneiden lasse ^^). Ich muss mich nur noch entscheiden, ob wirklich Steißbeinlänge oder doch kürzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.